Skip to Content

Pressedienst

Pressetexte zur Person Kurt Steindl

Kurt Steindl Redner

Ethik Society

Kurt Steindl wurde jüngst für sein ethisches Handeln und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen. Der Unternehmer darf sich künftig als „Member der Ethik Society“ ausweisen und gehört somit zum Kreis derer, die sich im Rahmen der Ethik Society politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich und persönlich mit den Themen Integrität, Ethik und nachhaltigem Wirtschaften beschäftigen.

Neben dem Wissenstransfer und Austausch mit den anderen Akteuren in der Ethik Society, die sich ebenfalls ethischen Business-Grundsätzen verpflichtet fühlen, möchte Kurt Steindl so auch zu einer politischen Debatte rund um dieses wichtige Thema beitragen und sowohl regional als auch national mit dafür sorgen, dass ethische Grundsätze im Business mehr Gewicht bekommen.

>>> Zum ganzen Text

 


Kurztext:

Der Gruß “Herzlich willkommen!” ist ein Synonym für den außergewöhnlichen Erfolg der österreichischen Ferienhotellerie. In keinem anderen Land der Welt hat sich diese Art des Tourismus so etabliert und weist derartige Erfolge auf. Kurt Steindl weiß wie kein anderer, was den Erfolg in der Dienstleistung ausmacht und was die Wirtschaft von der Hotellerie lernen kann.

Kurt Steindl, der “Serviceflüsterer”, ist selbstständiger Redner und Experte für Emotionen in der Dienstleistung. Seine beruflichen Wurzeln liegen in der Hotellerie & Gastronomie. Als gelernter Restaurantfachmann stieg er innerhalb weniger Jahre ins Management auf. Dort war er mehr als 15 Jahre in leitender Funktion tätig.

Überdurchschnittliche Dienstleistungen sind für den ehemaligen Gastwirt die Basis erfolgreicher Marktbehauptung. Deshalb gründete er im Alter von vierzig Jahren eines der erfolgreichsten Weiterbildungsinstitute Österreichs. Seine Firma Gastlichkeit & Co betreut Tophotels und namhafte Kunden im In- und Ausland.

Kurt Steindl ist auch Österreichs oberster Hoteltester (Tageszeitung Kurier). Seine Bewertungen dienen als Grundlage für die österreichische Hotelklassifizierung. Er gilt als profunder Tourismusexperte und zählt zu den gefragtesten Beratern zum Thema Emotionen in der Dienstleistung.

Kurt Steindl lebt in Leonding in Österreich und arbeitet weltweit. Er ist Jahrgang 1960, verheiratet und Vater von zwei Söhnen. (www.kurtsteindl.com)

 


 

Langtext:

Der Gruß “Herzlich willkommen!” ist ein Synonym für den außergewöhnlichen Erfolg der österreichischen Ferienhotellerie. In keinem anderen Land der Welt hat sich diese Art des Tourismus so etabliert und weist derartige Erfolge auf. Die Herzlichkeit der Mitarbeiter und die österreichische Gastlichkeit sind weltbekannt. Dafür beneiden uns die benachbarten Destinationen. Mit Charme und Witz – aber vor allem mit einem aufrichtigen Interesse am Wohlergehen des Gastes – werden Erstkunden zu Stammkunden gemacht. Wie schaffen es, die  – meist familiär geführten – Hotels sich deutlich von der üblichen Stadt- und Kettenhotellerie zu distanzieren? Wie emotionalisieren diese Hotels ihr Angebot? Was machen die Erfolgreichen der Branche besser als die anderen? Und wie kann dieses Wissen in der Wirtschaft von großem Nutzen sein?

Kurt Steindl, “der Serviceflüsterer”, ist einer, der die Welt der Hotellerie mit der Welt der Wirtschaft verknüpft. In seinen Vorträgen zeigt er wie man Kunden berührt, sein Angebot und seine Dienstleistungen erfolgreich emotionalisiert und damit nachhaltige Kundenbindung erreicht. Unterhaltsam und gleichzeitig tiefgründig nimmt Kurt Steindl die Zuhörer auf eine Reise in die emotionale Hotellerie und zeigt die Parallelen zur Wirtschaft auf.

„Ein grandioser Vortrag. Inspirierend und launig zugleich“, lautete das Feedback des Geschäftsführers der renommierten Münchner Brauerei Hacker-Pschorr. „War echt stark!“, sagte der Olympiasieger Markus Wasmeier. „Ein mitreißenden Vortrag“, „Sehr interessant und vor allem nahe an der Praxis“ … so die Rückmeldungen.

Während dem Auftritt sieht man lachende Gesichter im Publikum und Gesten des Wiedererkennens und Verstehens. Der Mann, der da auf der Bühne steht und spricht, holt die Menschen in ihrer Realität ab. Seine Geschichten hat er aus dem Leben, die Berührendsten aus dem eigenen.  Authentizität, die für Glaubwürdigkeit sorgt.  Steindl irritiert aber auch, er provoziert, hält den Zuhörern den Spiegel vor. „Irritation macht nachdenklich. Ich will einen Kick geben.“  Er hat eine Meinung und tut sie auch kund: „Heute verbringen viele Wirtschaftstreibende ihr Leben im Wartesaal, haben nicht die Kraft, etwas zu ändern. Denken Sie schon heute daran, was Sie später einmal zu erzählen haben, wenn Sie Bilanz über ihr berufliches Leben ziehen.“

“Das Leben ist zu kurz, um eine Arbeit zu tun, die mich nicht erfüllt!” Kurt Steindl spricht für eine Trendumkehr. In einer Zeit, in der viele nur nach Geld gieren und zu viele Blender den Menschen zu viel vormachen, befriedigt er das Bedürfnis der Menschen Echtheit. „Ich weigere mich, Dinge zu tun, die mir keine Freude bereiten“, lautet seine Devise.  Die eigene Freude und Begeisterung als Motor. Freude bereiten, Wertschätzung, Respekt als zentrale Faktoren.

„Ich will Menschen zur  Selbstreflexion anleiten, die sie weiterbringt. Ich führe sie weg vom Müssen und Erledigen hin zum Wollen und dadurch zum Erfülltsein: Nicht, was uns antreibt, sondern was uns anzieht, steht im Vordergrund. Das wirkt sich dann auch positiv auf die Leistungsbereitschaft aus.“  Burnout nennt er das Leiden am sinnlosen Leben. Wer ihn inspiriert? John Lennon und Viktor Frankl.

Steindls 40. Geburtstag markierte für ihn einen Wendepunkt. „Ich habe mich gefragt: Willst du die zweiten 40 Jahre deines Lebens so gestalten wie die ersten? – Nein!“ Der Gastronom orientierte sich um, bildete sich weiter, baute ein neues Unternehmen auf. „Das war natürlich am Anfang mit viel Einsatz, Opfern und Unsicherheit verbunden.“ Der Erfolg gibt ihm Recht. „Wer den Willen hat, hat auch die Energie, Hindernisse zu überwinden.“ Heute gilt Steindl als renommiertester Hoteltester in Österreich, er berät erfolgreich Unternehmen und zeigt in seinen Vorträgen auf, was die Wirtschaft von der Hotellerie lernen kann.